Und sie sind doch schlagbar

Und sie sind doch schlagbar

Das Wunder von Wolfsburg ist zwar nicht passiert, doch der VfL Wolfsburg verabschiedete sich erhobenen Hauptes aus der Champions League. Mit 2:0 brachte das Team von Trainer Tommy Stroot den „Unschlagbaren“ des FC Barcelona die erste Niederlage seit 45 Pflichtspielen bei.

Katalanischer Sturmwirbel

Katalanischer Sturmwirbel

Was der Titelverteidiger FC Barcelona gegen den VfL Wolfsburg bot, das kann man nur mit „Fußball zum Verlieben“ bezeichnen. Vor der neuen Weltrekordkulisse von 91.648 Zuschauern – gegen Madrid waren es 91.553 gewesen – brannte die derzeit beste Mannschaft der Welt ein Feuerwerk ab. Mit 5:1 (4:0) schickte sie den Bundesliga-Tabellenführer VfL Wolfsburg nach Hause, und mit diesem Ergebnis waren die Wölfinnen mehr als gut bedient.

Auf Wolfsburg wartet ein tolle Kulisse

Auf Wolfsburg wartet ein tolle Kulisse

Möglicherweise 90.000 Zuschauer werden am 22. April (18.45 Uhr) zum Hinspiel des Champions-League-Halbfinales zwischen dem FC Barcelona und dem VfL Wolfsburg ins Camp Nou kommen, aber auch das Rückspiel am 30. April (18 Uhr) in der Volkswagen Arena wird vor einer tollen Kulisse stattfinden.

2:0 gegen Arsenal – Der VfL Wolfsburg steht im Halbfinale

2:0 gegen Arsenal – Der VfL Wolfsburg steht im Halbfinale

„Oh, wie ist das schön“ schallte es am Donnerstagabend kurz vor Spielende durch die Volkwagen Arena in Wolfsburg. Mit einem hochverdienten 2:0 (1:0) gegen Arsenal WFC hat der VfL Wolfsburg das Halbfinale der Champions League erreicht und trifft dort auf den FC Barcelona.

Was für ein Drama in Paris – Bayern scheidet im Viertelfinale aus

Was für ein Drama in Paris – Bayern scheidet im Viertelfinale aus

Nach einem denkwürdigen Spiel ist der deutsche Meister Bayern München im Viertelfinale der Champions League ausgeschieden. Eine Woche nach der 1:2-Heimniederlage gegen Paris Saint-Germain reichte aufopferungsvoll kämpfenden Münchnerinnen ein 2:2 (2:1, 1:1) nach Verlängerung nicht zum Weiterkommen. Im Prinzenpark zu Paris sorgten 27.262 Zuschauer für einen Rekordbesuch bei einem PSG-Heimspiel.

Sieben Corona-Fälle beim FC Bayern vor dem Rückspiel in Paris

Sieben Corona-Fälle beim FC Bayern vor dem Rückspiel in Paris

Mit dem letzten Aufgebot und einer „Jetzt erst recht“-Mentalität wollen es die Fußballerinnen von Bayern München ins Halbfinale der Champions League schaffen. Sieben Coronafälle in der Woche der Wahrheit sind laut Trainer Jens Scheuer zwar eine „Katastrophe“, trotzdem gab man sich beim deutschen Meister vor dem Rückspiel bei Paris St. Germain am Mittwoch (21.00 Uhr) im Prinzenpark selbstbewusst. Der VfL hofft in seinem Viertelfinal-Rückspiel am Donnerstag (18.45 Uhr/DAZN) gegen den FC Arsenal nach dem 1:1 der Vorwoche auf eine fünfstellige Zuschauerzahl beim Gastspiel in der Volkswagen Arena, dem Wohnzimmer des Männer-Teams. „Dann kann sich Arsenal erstmal warm anziehen“, sagte Torjägerin Tabea Waßmuth.

Alle Neune – Tabea Waßmuth trifft und trifft

Alle Neune – Tabea Waßmuth trifft und trifft

Nur wenige Minuten fehlten dem VfL Wolfsburg zu einem Sieg im Viertelfinal-Hinspiel beim englischen Tabellenführer Arsenal WFC. Insgesamt kann das 1:1 im nur mit 5000 Zuschauenden gefüllten Emirates Stadium als gerecht bezeichnet werden.

Jill Roord: „Ein ganz besonderes Spiel“

Jill Roord: „Ein ganz besonderes Spiel“

Von 2019 bis Sommer 2021 spielte Jill Roord für Arsenal WFC in London, ehe sie zum VfL Wolfsburg wechselte. Am Mittwochabend (21 Uhr, live auf youtube und kostenpflichtig bei DAZN) trifft sie mit ihrem neuen Klub im Emirates Stadium auf den englischen Tabellenführer.

Bayern unterliegt Paris vor 13.000 Zuschauern

Bayern unterliegt Paris vor 13.000 Zuschauern

Trotz einer über weite Strecken starken Leistung hat Bayern München das Hinspiel im Champions League-Viertelfinale gegen Paris St. Germain mit 1:2 verloren. Zum Verhängnis wurde den Münchnerinnen ihre Schwäche bei Standards. 3.000 Zuschauer in der Allianz Arena bedeuteten die größte Kulisse, die die Bayern-Frauen je in einem Heimspiel hatten.

#UWCL: Sara Däbritz freut sich auf die Champions-League-Duelle mit ihren Ex-Bayerinnen

#UWCL: Sara Däbritz freut sich auf die Champions-League-Duelle mit ihren Ex-Bayerinnen

Fußball-Nationalspielerin Sara Däbritz von Paris St. Germain fiebert dem Champions-League-Duell gegen ihren Ex-Klub Bayern München entgegen. „Ich freue mich total darauf. Auch weil wir in der Allianz Arena und im Prinzenpark spielen werden. Generell finden fast alle Viertelfinalpartien in den großen Männerstadien statt, das ist einfach wunderbar für den Frauenfußball“, sagte die 27-Jährige.

RSS
Mail
Instagram
P