Martina Voss-Tecklenburg: „Gespaltene Gefühle“

Martina Voss-Tecklenburg: „Gespaltene Gefühle“

Vier Wochen ist das verlorene EM-Finale gegen England erst her, da warten auf die DFB-Frauen schon die nächsten Aufgaben. In der WM-Qualifikation geht es am 3. September (ab 14.45 Uhr live im ZDF) in der Türkei und am 6. September (ab 18.30 live bei ARD One) in Bulgarien um den Sprung zur WM 2023 in Australien und Neuseeland. In einer Pressekonferenz sprach Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in Frankfurt über die „gespaltenen Gefühle“ zum verlorenen Finale, über ihren Urlaub, die anstehenden Aufgaben, die Erkrankung von Ann-Kathrin Berger und blickte auf die neue Saison für das Nationalteam und die Bundesliga.

Alex Popp noch drei Jahre eine Wölfin

Alex Popp noch drei Jahre eine Wölfin

Seit 2012 spielt Alexandra Popp für den VfL Wolfsburg – und der Titelhunger der Kapitänin ist noch nicht gestillt: Gut drei Wochen vor dem Start in die neue Saison hat die 119-malige Nationalspielerin ihren Vertrag bei den Wölfinnen bis zum 30. Juni 2025 verlängert.

0:1 gegen Mexiko – U20 scheidet aus WM-Turnier aus

0:1 gegen Mexiko – U20 scheidet aus WM-Turnier aus

Bei der U20-WM in Costa Rica war für die deutsche Mannschaft nach der Vorrunde bereits Endstation. Die Mannschaft von Trainerin Katharina Peter unterlag in der Nacht von Dienstag zu Mittag zum Abschluss Mexiko mit 0:1 und belegte damit nur den dritten Platz in der Vorrundengruppe.

U20 hat alle Fäden in der Hand und einen Rekord in der Tasche

U20 hat alle Fäden in der Hand und einen Rekord in der Tasche

Nach dem 3:0-Sieg gegen Neuseeland am Samstagabend hat die deutsche U20-Nationalmannschaft bei der WM in Costa Rica wieder alle Fäden in der Hand, um den Einzug ins Viertelfinale perfekt zu machen. gegen Mexiko (Live ab 01.00 Uhr MESZ am Mittwoch auf FIFA+) reicht wahrscheinlich schon ein Unentschieden, doch darauf will sich das Team von Kathrin Peter nicht verlassen und den zweiten Sieg einfahren.

Späte Niederlage zum Auftakt der U20-WM

Späte Niederlage zum Auftakt der U20-WM

Die deutsche U20-Nationalmannschaft verlor am Mittwochabend ihr Auftaktspiel bei der WM in Costa Rica durch einen späten Treffer von Mariana Munoz in der 87. Minute gegen Kolumbien mit 0:1.

U20-WM in Costa Rica: Auftakt gegen Kolumbien

U20-WM in Costa Rica: Auftakt gegen Kolumbien

Nun wird es ernst für die deutschen U20-Frauen. Am Mittwochabend (19 Uhr, MESZ) bestreiten sie im Estadio Alejandro Morera Soto in Alajuela ihren WM-Auftakt gegen Kolumbien. Das Spiel wird live auf FIFA+ gestreamt. Der Zugang ist völlig kostenlos. Man muss sich lediglich ein Login einrichten. Wer bereits ein FIFA.com-Konto hat, kann sich einfach damit anmelden. Alternativ kann man sich auch über die offizielle FIFA Plus-Website anmelden.

Ein Sieg für den Frauenfußball

Ein Sieg für den Frauenfußball

Die Frauenfußball-EM in England war eine Veranstaltung der Rekorde. Zuschauerzahlen in den Stadien und vor den Fernsehern brachen alle Rekorde. Das Niveau dieser EM war sehr hoch, Tempo und Physis vieler Länder beeindruckten. Doch wird diese EM nachhaltig sein? Ein Kommentar von FiDo-Redakteur Michael Rappe

Wieder ein Wembley-Drama – Kapitänin Popp fehlte sehr

Wieder ein Wembley-Drama – Kapitänin Popp fehlte sehr

Das Wembley-Stadion ist offenbar für Fußball-Dramen prädestiniert. Zwar steht das Vorgänger-Stadion von 1966 längst nicht mehr, doch auch der nachfolgende Fußball-Tempel schreibt seine besonderen Geschichten. 56 Jahre nach den Männern haben nun auch die englischen Frauen ihren ersten internationalen Titel gewonnen. Das Team von Trainerin Sarina Wiegman gewann gegen Deutschland glücklich mit 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung. Wiegmann, die 2017 mit den Niederlanden den Titel gewonnen hatte, krönte sich damit zum zweiten Mal in Folge als Siegtrainerin. Die Tore erzielten vor der EM-Final-Rekordkulisse von 87.192 Zuschauenden Ella Toone (62.), Lina Magull (79.) und Chloe Kelly (111.). Im neunten EM-Finale hat Deutschland nun erstmals verloren.

DAS FINALE – Beth Mead gegen Alexandra Popp

DAS FINALE – Beth Mead gegen Alexandra Popp

„We call it a Klassiker”. Dieser Satz von Franz Beckenbauer trifft wohl auf kein anderes Spiel so zu wie auf Deutschland gegen England, bei den Frauen wie den Männern. Ob Wembley-Tor 1966, das legendäre 3:2 bei der WM 1970 bei den Männern oder das EM-Finale 2009 – im torreichsten Endspiel der EM-Geschichte gab es ein 6:2 für Deutschland – und das Spiel um Platz drei bei der WM 2015 (1:0 nach Verlängerung für England) bei den Frauen – in diesen Duellen sind Spannung und hochklassiger Fußball garantiert.

RSS
Mail
Instagram
P