20. März 2022

#DieLiga 17. ST: Wolfsburg wieder vorn, Potsdam auf 3, Freiburg dreht 0:2 mit der letzten Aktion, Kölns Riesenschritt Richtung Klassenerhalt

Vizemeister VfL Wolfsburg hat im Titelkampf der Frauenfußball-Bundesliga wieder Position eins übernommen. Die DFB-Pokalsiegerinnen gewannen das samstägliche Spitzenspiel am 17. Spieltag gegen die TSG Hoffenheim mit 3:0 (3:0) und lösten mit 44 Punkten wieder Titelverteidiger Bayern München (43) an der Spitze ab. Für den VfL war es der sechste Sieg in Folge. München hatte am Freitagabend Frankfurt 4:2 besiegt.

Felicitas Rauch (9.) und zweimal Lena Lattwein (18./32.) sorgten schon frühzeitig für die Entscheidung in der Partie.

Spieltag und Tabelle

Ein munteres Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten erlebten die Zuschauenden beim 2:3 der Leverkusenerinnen gegen Freiburg. Im ersten Durchgang erspielten sich die Gastgeberinnen durch Treffer von Irina Pando (16.) und Melissa Friedrich (40.) eine sichere 2:0-Führung. Nach dem Wechsel kam Freiburg aber besser aus der Kabine und konnte schnell auf 1:2 durch Giovanna Hoffmann (49.) verkürzzen. Nur sieben Minuten später foulte Friedrich Hoffmann im Strafraum, den fälligen Foulelfmeter verwandelte Hasret Kayikci (56.). Als sich alle schon mit einer Punkteteilung abgefunden hatten nutzte Jana Voytekova eine zu kurze Abwehr von Bayer-Keeperin Repohl und schob die Kugel aus fünf Metern zur Spielwende und zum Endstand ein. Eine Punktlandung, denn die Begegnung wurde gar nicht erst wieder angepfiffen. 

Spieltag und Tabelle

Ein Arbeitssieg der Potsdamerinnen gegen abwehrstarke Gäste aus Sand führte Turbine zum 2:0-Erfolg und auf Rang 3. Es bedurfte aber schon eines Fehlers von Sands Schlussfrau Sarah-Lisa Dübel in der 52. Minute, die sich am Fünf-Meter-Raum zu viel Zeit mit einem Abspiel ließ, Melissa Kössler sprintete hinein, der abprallende Ball trudelte ins Tor. Anschließend war Potsdam feldüberlegen, ohne sich klare Chancen zu erarbeiten, erneut Kössler mit Saisontor zehn und dem 18. Scorerpunkt sorgte schließlich dann doch für die Entscheidung.

Spieltag und Tabelle

Der Sonntagnachmittag war ein Kölner Siegeszug. Die FC-Frauen gewannen ihr eigenes Spiel im Kampf gegen den Abstieg in Jena mit 3:1 und profitierten zugleich von der Nullnummer der Konkurrenz aus Bremen und Essen. Dabei sah es lange Zeit gar nicht nach diesem Husarenstück aus, denn Jena führte lange durch einen Treffer von Samira Sahraoui (30). Erst nach einer Stunde gelang den Kölnerinnen der Ausgleich durch einen verwandelten Elfmeter von Amber Barrett. Mandy Islacker drehte kurz in der 67. Minute die Partie und noch einmal Barrett raubte in der 73. Minute den Gastgeberinnen durch den ffer zum 3:1-Endstand die letzten Hoffnungen auf Zählbares in der Partie. Essen und Bremen dehnten zwar durch das Unentschieden den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf fünf Punkte aus, ein Befreiungsschlag allerdings gelang ihnen nicht. Und beide müssen an den nächsten beiden Spieltagen zum wieder erstarkten Vorletzten Sand reisen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Mail
Instagram
P