9. Juli 2022

Titelverteidiger Niederlande startet ins Turnier

Portugal – Schweiz
Samstag, 9. Juli, 18 Uhr im Leigh Sports Village

Portugal ist erst das zweite Mal bei einer Endrunde dabei (erstmals 2017) und hat spät in den Fußball der Frauen investiert. Rekordnationalspielerin ist Cláudia Neto mit 141 Einsätzen, die auch Team-Kapitänin ist. Auch die Schweizerinnen, die vor der EM von Deutschland mit einem 0:7 überrollt wurden, waren 2017 erstmals dabei. Im Team der Eidgenössinnen gibt es einige Stars, die bei bekannten Klubs spielen: Ramona Bachmann bei Paris St. Germain, Ana-Maria Crnogorcevic in Barcelona sowie Noelle Martiz und Lia Wälti bei Arsenal. Das Problem ist es, eine homogene Mannschaft zu finden. Da beide Teams in der Gruppe nur Außenseiterinnen sind, hat wohl nur der Sieger weiterhin eine Chance aufs Weiterkommen. Ein Torfestival ist 18 Kilometer westlich von den Toren Manchesters kaum zu erwarten.

ARD Sportschau live
DAZN (Abopflichtig)


Niederlande – Schweden
Samstag, 9. Juli, 21 Uhr im Bramall Lane, Sheffield

Oranje Leeuwinnen, „Oranjes Löwinnen“ treffen im ersten Spiel gleich auf den stärksten Gruppengegner. Im Land des Europameisters hat sich in Sachen Gleichberechtigung mehr getan als hierzulande. So gibt es ab 2023 zwischen dem niederländischen Fußballverband KVNB und seinen beiden Aushängeschilden, der „Elftal“ und den „Leeuiwinnen“ Gleichheit in der Prämienausschüttung. Allerdings wird die Kluft in den Vereinen andererseits immer größer.

Star im Team ist sicherlich eine der weltbesten Stürmerinnen, Vivianne Miedema (26), die in 111 Länderspielen 94-mal getroffen hat. Miedema spielt seit fünf Jahren bei Arsenal und hat ihren Vertrag erst kürzlich verlängert. Ein Aufatmen gab es auch für Trainer Marc Parsons: Lieke Martens, Daniëlle van de Donk und Jill Roord wurden rechtzeitig wieder fit und stehen für das Unternehmen „Titelverteidigung“ zur Verfügung.

Schweden geht voller Selbstbewusstsein ins Turnier und spricht von der „Mission Gold“. Die Platzierung in der Weltrangliste bestätigt das, denn da steht Schweden vor Frankreich, den Niederlanden und Deutschland auf Platz 2 hinter den USA. Dazu trug auch der Sieg im Algarve-Cup im Februar diesen Jahres bei und eine überzeugende Leistung beim 2:1 in der Vorbereitung gegen Brasilien. Allerdings war dies der einzige Test der Nationalmannschaft in Vorbereitung auf die EURO. Ob das reicht zum Gruppenauftakt, bei dem der Sieger vor allem hofft, im Viertelfinale nicht auf Frankreich zu treffen, bleibt abzuwarten.

ARD Mediathek
DAZN (Abopflichtig)

Ergebnisse und Tabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Mail
Instagram
P