7. Juli 2022

Jule Brand: „Wir gehören definitiv auch zu den EM-Favoriten“

Wenn Jule Brand mit dem Ball am Fuß losstürmt, dann besteht für die Gegnerinnen höchste Gefahr. Tempo, Spielwitz und Unbekümmertheit haben die Stürmerin, die gerade von der TSG Hoffenheim zum Meister VfL Wolfsburg gewechselt ist, zu einem der viel versprechendsten Talente in Europa gemacht. Die 19-Jährige aus Germersheim ist die Jüngste im Team vom Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bei dieser Europameisterschaft. 16 Länderspiele hat sie bisher bestritten und dabei fünf Treffer erzielt, zuletzt bei der 7:0-Generalprobe gegen die Schweiz. Bei diesem Turnier steht sie vor ihrem ersten ganz großen internationalen Auftritt, trotz der Champions-League-Teilnahme mit Hoffenheim. In der Startformation der Auftaktpartie gegen Dänemark (Freitag, 21 Uhr, ZDF) wird sie vermutlich nicht stehen, doch viele trauen ihr eine gute Jokerrolle zu. FiDo-Redakteur Michael Rappe stellte ihr vor dem Abflug nach England die folgenden Fragen.

Jule Brand, wie fällt Ihre Bilanz nach den Trainingslagern aus?

Wir konnten uns hier in Herzogenaurach sehr gut auf die kommende Zeit in England vorbereiten. Das hat die ganze Mannschaft auch nochmal zusammengeschweißt. Das war wichtig für uns und hilft uns sehr, die anstehenden Aufgaben mit viel Teamgeist anzugehen.

Der Sieg gegen die Schweiz (7:0) war sehr deutlich. Wie wichtig war er für das Selbstvertrauen des Teams?

Natürlich hilft so ein Sieg sehr. Die Schweiz ist ja auch bei der EM dabei, da konnten wir Akzente im Spiel setzen, haben aber auch gesehen, woran wir noch arbeiten müssen.

Sie sind eingewechselt worden und haben dann gleich ein Tor gemacht. Wie wichtig war das für Ihr persönliches Selbstvertrauen?

Für mich persönlich sind solche Momente enorm wichtig. Ich lerne in jedem Spiel dazu und kann in diesen Situationen für mich selbst viel mitnehmen – das gibt dann natürlich auch viel Schwung für die Europameisterschaft.

Jule Brand bei der EM-Generalprobe in Erfurt gegen die Schweiz. Foto: Imago/Lobeca

Sie sind die Jüngste im EM-Kader. Wie sehen Sie Ihre Rolle im Team?

Ich denke, wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen, und es ist schon etwas Besonderes für mich, hier mit dabei zu sein. Neue Impulse reinzubringen, das ist mein Anspruch.

Am Freitag startet die deutsche Elf gegen Vize-Europameister Dänemark. Wie sehen Sie die Chancen?

Gegen die Schweiz konnten wir schon vieles von dem, wie wir auftreten wollen, umsetzen. Dennoch ist jeder Gegner natürlich immer ein Stück weit anders. Wenn wir selbstbewusst sind und unser Spiel durchziehen, können wir optimistisch sein.

Ist Spanien für Sie der große Gruppenfavorit, und wen sehen Sie als EM-Favoriten an?

Spanien gehört auf jeden Fall zu den Favoritinnen, aber bei dieser EM haben wir sieben, wenn nicht sogar acht Mannschaften, die um diesen Titel spielen werden – und wir gehören definitiv auch dazu.

Michael Rappe

Die deutsche Gruppe

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Mail
Instagram
P