4. Dezember 2021

„Hetze im Netz“ in der ARD-Mediathek

Es sind Beschimpfungen der allerschlimmsten Art, die Sportler*innen immer wieder auf ihren Social-Media-Accounts lesen müssen. Autor Patrick Halatsch lässt in seinem 30-minütigen Beitrag auch Nationalspielerin Svenja Huth und Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg (ab Min. 8:18) zu Wort kommen. Huth sagt: „Die sozialen Medien sind in der heutigen Gesellschaft ein sehr wichtiges Kommunikationsinstrument. Da ist es natürlich auch wichtig zu wissen, wie man sich online zu verhalten hat.“ Voss-Tecklenburg macht deutlich: „Was kann es denn mal bedeuten, wenn es nicht mehr schön ist, wenn ich nicht mehr cool bin. Wenn dann Dinge kommen, die wirklich unter die Gürtellinie gehen“ und schlussfolgert: „Darüber müssen wir, glaube ich, reden. Wie müssen vor allem unsere jungen U-Nationalspielerinnen mitnehmen. Wir müssen sie schulen im Umgang mit Social Media, das hat viele gute Dinge, das hat aber auch Gefahren, die teilweise den Spielerinnen nicht bewusst sind.“

Sportclub Story – Hetze im Netz: Sportler im Fadenkreuz

Die Dokumentation „Hetze im Netz“ wird am Sonntag, den 5. Dezember in der NDR Sport Club Story (ab 23.35 Uhr), in der ARD Sportschau (ab 18.30 Uhr) und im WDR bei Sport inside gezeigt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Mail
Instagram
P