13. März 2022

#DieLiga – Sonntag 16.00 Uhr: Potsdam will Anschluss an internationale Plätze halten

Bremen: Kapitänin Lina Hausicke sitzt Gelbsperre ab

An das Hinspiel in Potsdam haben die Werder-Frauen keine guten Erinnerungen, denn dort gab es ein 0:5. Überhaupt ist die Bilanz gegen den Champions-League-Aspiranten negativ. Der einzige Sieg zu Hause datiert aus der Saison 2016/2017, als Turbine nach Elfmeterschießen in der 2. Runde des DFB-Pokals geschlagen werden konnte. „Wir werden versuchen alles entgegenzusetzen, um wieder zu punkten, auch wenn es extrem schwer wird“, sagte Trainer Thomas Horsch. Neben den bereits längeren Pausen für Lena Pauels, Ina Timmermann und Anna Hausdorff müssen auch Jasmin Sehan (Probleme im Rippenbereich) sowie Kapitänin Lina Hausicke, die ihre Gelbsperre absitzt, gegen Potsdam passen. Von Sehan gab es allerdings am Samstag gute Nachrichten. Die 24-jährige Offensivspielerin hat ihren Vertrag bei den Grün-Weißen verlängert. „Jasmin zählt seit ihrem Wechsel inzwischen zu den Leistungsträgerinnen in unserem Team. Daher freuen wir uns sehr, dass sie weiterhin ihre Zukunft beim SV Werder sieht“, sagte Birte Brüggemann, Abteilungsleiterin für Mädchen- und Frauenfußball.

Potsdam: Viktoria Schwalm hat ihren Vertrag verlängert.

Viktoria Schwalm bleibt bei den Potsdamerinnen. Foto: Turbine

Nach dem 5:0 in Essen wartet bei Werder Bremen das nächste Auswärtsspiel für die Potsdamerinnen.  „Wir wollen die nächsten drei Punkte nach Potsdam entführen“, sagte Trainer Sofian Chahed. „Das wird sicherlich schwer, da Bremen momentan gut drauf ist und in Leverkusen verdient Unentschieden gespielt hat. Insofern müssen wir ab der ersten Sekunde gewappnet sein und auf Gegenwehr rechnen. Die Bremerinnen stehen hinten sehr gut, aber haben auch schnelle Angreiferinnen vorne – das heißt, wir müssen hellwach sein und nicht denken, dass es aufgrund des Tabellenplatzes ein Selbstläufer wird.“ Nach dem Schock durch die schwere Verletzung von Torjägerin Selina Cerci gab es auch eine positive Meldung. Stürmerin Viktoria Schwalm (24) hat ihren Vertrag verlängert. Sie trägt bereits seit zehn Jahren das Turbine-Trikot. Nachdem sie leider ca. 17 Monate aufgrund eines Knorpelschadens im linken Knie ausgefallen ist, hat sie sich mit viel Geduld und Kraft wieder zurück auf den Platz gekämpft. „Ich freue mich, dass der Verein mir nach meiner langen Verletzungspause weiterhin das Vertrauen schenkt“, sagte Schwalm.


Freiburg: Vor erstem Sieg im Dreisamstadion?

Den ersten Heimsieg im Dreisamstadion wollen die SCF-Frauen gegen Jena feiern. Favorit sind sie gegen das Schlusslicht allemal. Dafür muss das Team von Trainer Daniel Kraus vor allem die Anzahl der Gegentore reduzieren. „Wir wissen um die Situation von Jena. Sie haben die Partie gegen Sand verloren, die einen Endspiel-Charakter hatte“, so der Freiburger Cheftrainer über den kommenden Gegner. „Jena muss am Sonntag bei uns gewinnen. Sie werden sich dementsprechend einstellen. Wir wollen viele offensive Akzente setzen und unser Spiel durchziehen.“ Mittlerweile sind einige Spielerinnen wieder im Trainingsbetrieb, die in der Hinrunde noch pausieren mussten. Keine Optionen gegen Jena sind Lina Bürger, Jobina Lahr, Alina Bantle, Mia Büchele (alle Knieverletzung) und Greta Stegemann (Sprunggelenksverletzung) sowie Alina Axtmann und Melina Reuter (positiver Corona-Test).

Jena: Any Adam fehlt länger nach Wadenbeinbruch

Nach dem 1:4 gegen Sand helfen Jena nur noch Siege, wenn es noch mit dem Klassenerhalt klappen soll.  „Die Niederlage gegen Sand war sehr enttäuschend, vor allem in der ersten Halbzeit“, sagte Trainerin Anne Pochert. „Wir wollen nun in Freiburg besser auftreten, mutiger agieren und eine andere Körpersprache an den Tag legen.“ Das Hinspiel entschieden die Breisgauerinnen, trainiert von Ex-FF-USV-Jena-Trainer Daniel Kraus, der den Sportclub nach drei Spielzeiten im Sommer verlassen wird, mit 5:1 (3:1) klar für sich. Vorerst nicht zur Verfügung stehen wird den Jenaerinnen Any Adam. Die 21-Jährige zog sich in der ersten Halbzeit des vergangenen Heimspieles gegen den SC Sand einen Wadenbeinbruch zu. Sie wurde noch am Sonntag operiert.

Jenas Annika Graser beim 1:5 im Hinspiel gegen Freiburg. Foto: Hannes Seifert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Mail
Instagram
P