13. März 2022

#DieLiga – Sonntag 13.00 Uhr: Frankfurt kann auf Platz 3 springen

Frankfurt: Stina Johannes kommt im Sommer aus Japan an den Main

Die Eintracht-Frauen können nach der Niederlage der TSG Hoffenheim gegen Bayern mit einem Sieg gegen die SGS Essen auf den dritten Platz vorrücken. Trainer Niko Arnautis baut unter anderem auf die Euphorie nach dem 3:2 gegen Hoffenheim. „Die Mannschaft hat voller Begeisterung gespielt, das ist auf die Fans übergeschwappt. Wir sind eine Einheit mit den unseren Fans und wollen ihnen am Sonntag wieder ein begeisterndes Spiel zeigen“, sagte Arnautis. „Über viel Ballbesitz und Dominanz wollen wir dem Gegner unsere Stärken aufdrücken und so die nächsten Punkte sammeln. Jedes Spiel zählt jetzt“, sagte Anna Aehling, die Siegtorschützin gegen Hoffenheim.

Unterdessen nimmt der Kader der Frankfurterinnen weiter Formen an. Während der Woche wurde bekannt, dass Stina Johannes von der SGS im Sommer nach Frankfurt wechseln wird. Bis dahin spielt sie in Japan für INAC Kobe.

Trainer Niko Arnautis, Stina Johannes, Sportdirektor Siegfried Dietrich. Foto: SGE

Abwehrspielerin Letícia Santos verlängerte ihren Vertrag bis zum Sommer 2024. Die brasilianische Nationalspielerin, bei der EM 2019 und auch bei Olympia 2021 in Tokio dabei, sagte dazu: „Ich bin sehr froh, weiterhin ein Teil dieser tollen Mannschaft zu sein und einen Beitrag dazu leisten zu können, dass wir gemeinsam bei der Eintracht erfolgreich sind. Wir alle haben das große Ziel, die Champions League zu erreichen, und kämpfen alle zusammen dafür.“

Essen: Klatsche gegen Potsdam ist abgehakt

Für Trainer Markus Högner ist das 0:5 gegen Potsdam abgehakt. „Wir haben nicht gut gespielt. Ende. Ist abgehakt. Wir haben keine Zeit, uns länger damit zu beschäftigen. In Frankfurt haben wir die Gelegenheit, es wieder besser zu machen. Und dafür werden wir alles tun.“ Dann wird auch die personelle Situation wieder deutlich besser sein. Markus Högner gibt einen Einblick: „Wir hoffen, dass Elisa Senß und Ella Touon spielen können. Nina Räcke kommt nach ihrer Gelbsperre auch wieder zurück.“ Mit diesen neuen Alternativen im Kader setzt der Trainer auf bereits erfolgreich gezeigte Leistungen: „Gerade gegen die großen Teams haben wir immer gut mithalten können. So haben wir zum Beispiel in der zweiten Hälfte in Hoffenheim ein sehr gutes Spiel gezeigt.“


Sand: Sieg in Jena hat Mut gemacht

„Ich bin Kölner, da verliert man nicht gegen Leverkusen!“ Sands Trainer Alexander Fischinger nennt diesen ganz besonderen Grund für einen Sieg gegen die Bayer-Elf, der dem SC Sand im Abstiegskampf weiter Auftrieb geben würden. Das 4:1 in Jena hat Mut gemacht. „Ich bin sicher, wir bekommen das am Sonntag wieder hin.“ Ein Sieg gegen Leverkusen soll jedenfalls ein gelungener Auftakt in die Englische Woche werden, in der die schweren Spiele gegen Wolfsburg und in Potsdam folgen. Fischinger muss voraussichtlich auf die angeschlagene Marina Georgieva verzichten, die Leistenprobleme hat. Außerdem befinden sich nach wie vor Kathleen McGovern und Leonie Kreil im Aufbautraining. Dafür könnte Winter-Neuzugang Shai Perl erstmals in der Abwehr zum Einsatz kommen.

Ohne Trainer Achim Feifel unterwegs

Die Bayer-Frauen müssen ohne ihren Chef-Trainer Achim Feifel nach Sand reisen. Der 57-Jährige ist am Samstag positiv auf COVID-19 getestet worden. Feifel, der einen vollständigen Impfschutz hat, begab sich umgehend in häusliche Quarantäne. Für die Partie gegen den SC Sand wird Co-Trainerin Jacqueline Dünker an der Seitenlinie stehen. Schafft Bayer mit ihr den ersten Sieg in diesem Jahr? Die personellen Voraussetzungen sind alles andere als gut. Im Training hat sich die zuletzt so starke Verena Wieder einen Kreuzbandriss im linken vorderen Knie zugezogen. Ein ganz herber Verlust. Auch die Langzeitverletzten Dina Blagojević (Aufbautraining) und Sylwia Matysik (Innenbandverletzung am Knie) fallen weiterhin aus. Darüber hinaus sind Julia Pollak, Lisanne Gräwe und Sofie Zdebel am Sonntag keine Option. Alle drei befinden sich aktuell in Corona-Quarantäne. Abwehrspielerin Henrike Sahlmann wird darüber hinaus aufgrund einer Pflicht-Exkursion ihres Studiengangs fehlen. Nina Brüggemann wird nach langer Zeit erfreulicherweise ihr Kader-Comeback geben, und auch Jessica Wich meldet sich wieder einsatzbereit. Frischen Wind wird es auch mit Neuzugang Vildan Kardesler geben – die 24-Jährige soll für das Spiel eine Einsatzoption sein.


FiDo-Viererkette jetzt mit FiDo-Geschichten

Die FiDo-Viererkette: Ausgabe 24 erschien am 8. März 2022. Die FiDo-Geschichten gibt es schon jetzt!

Die FiDo-„Viererkette“ – Das Kurzabo für vier Ausgaben ohne Wenn und Aber. Das Abo verlängert sich nicht automatisch und muss daher nicht gekündigt werden. Es beinhaltet die nächst verfügbare sowie die darauf folgenden Ausgaben. Im Kurzabo enthalten sind die FiDo-Geschichten aus dem 1. Halbjahr, wahlweise aus zwei Paketen:

Paket 1 mit Rio de Janeiro – Silvia Neid, Anne Pochert, Daniel Kraus, Alexandra Popp, Johanna Elsig, Lea Schüller, Jana Feldkamp, Tanja Pawollek, Peggy Kuznik, Michaela Brandenburg, Nastassja Lein und Anna Gasper.

Paket 2 mit Tabea Kemme, Tommy Stroot, Julia Simic, Dzsenifer Marozsán, Cindy König, Jana Rippberger, Tabea Waßmuth, Nicole Billa, Gia Corley, Julia Arnold, Rebecca Knaak und Isabel Kerschowski.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Mail
Instagram
P