5. Dezember 2021

#DieLiga – Der Sonntag-Ausblick: Enge Duelle in Essen und Köln erwartet

Ergebnisse/Tabelle der 1. Bundesliga Frauen

TSG Hoffenheim: Das Ziel für die Partie gegen Bremen ist ganz klar. „Bei unseren Ambitionen müssen wir das gewinnen“, so Trainer Gabor Gallai. Die Höhe des Sieges ist ihm dabei nicht ganz so wichtig, eher die Spielanlage und „dass wir Lösungen gegen so einen Gegner finden.“ In der nächsten Woche steht Donnerstag das Champions-League-Spiel bei HB Køge an, eine Partie, in der sich Hoffenheim den dritten Platz in der Gruppe sichern möchte. Grund zur Freude gab es für Gabor Gallai bereits in der Nacht zum Donnerstag, als Tochter Lelia zur Welt kam.

Werder Bremen: Noch nie konnte die Grün-Weißen in der Bundesliga gegen Hoffenheim gewinnen. Ein einziges Unentschieden in acht Spielen steht zu Buche. Im Vorjahr hieß es 3:1 und 2:0 für die Hoffenheimerinnen.


SGS Essen: Die Bilanz von Essen gegen Freiburg ist insgesamt negativ, aber in den letzten beiden Spielen blieben die Essenerinnen ohne Gegentor. Im Vorjahr gab es ein 0:0, davor ein 5:0.

SC Freiburg: Ab dem 1. Juni 2022 wird André Malinowski die Position des Sportlichen Leiters in der Frauen- und Mädchenabteilung des Sport-Clubs besetzen. Malinowski war bereits in unterschiedlichen Funktionen im Ausbildungsbereich und in der Trainer:innen-Entwicklung in Südbaden aktiv, darunter auch im Frauenfußball. Den SC Freiburg kennt Malinowski, der aktuell für den Südbadischen Fußballverband tätig ist, noch gut. Als U15-Trainer war er einige Jahre für die Freiburger Fußballschule tätig. Malinowski selbst freut sich auf die neue Arbeit und die Rückkehr zum SC Freiburg. „Ich bin motiviert und möchte mithelfen, den Frauen- und Mädchenfußball beim SC inhaltlich weiterzuentwickeln und zu professionalisieren.“


VfL Wolfsburg: Wegen der aktuellen Corona-Regeln dürfen auch bei den Heimspielen der Fußballerinnen des VfL Wolfsburg nur noch 50 Prozent der Plätze im AOK-Stadion belegt werden. Der Vorverkauf für das Spiel am Sonntag gegen Jena startete darum neu. Karten gibt es ausschließlich online im Wölfeshop.

FC Carl Zeiss Jena: Anders als beim 0:6 in Frankfurt wusste der Tabellenelfte beim 0:3 in München vor zwei Wochen insbesondere in der Defensive durchaus zu überzeugen. Daran will das Team nun auch in Wolfsburg anknüpfen, wie Trainerin Anne Pochert bescheinigt: „Wir wollen uns nicht verstecken, sondern an unsere Leistung aus München anknüpfen und ähnlich engagiert auftreten.“ Eine VfL-Vergangenheit hat übrigens Stürmerin Rita Schumacher: Jenas Nummer 19 lief zwischen 2018 und 2021 für die U20 Wolfsburgs in der 2. Frauen-Bundesliga auf. Zwei Spielerinnen des FCC waren in den letzten Tagen mit der Auswahl des Kosovo im Einsatz: Donika Grajqevci (zwei Einwechslungen) und erstmals auch Gentiana Fetaj (ohne Einsatz) wurden für die WM-Qualifikationsspiele gegen Polen (1:2) und Albanien (1:3) nominiert.


1.FC Köln: Mit einem Heimsieg gegen den SC Sand könnte Aufsteiger 1. FC Köln einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Der Vorsprung auf Sand betrüge dann bereits zehn Punkte, auf Jena wären es neun, sofern die Thüringerinnen in Wolfsburg verlieren.

SC Sand: Der SC Sand braucht dringend Punkte. Sollte es auch beim 1. FC Köln nichts Zählbares geben, würde der Klassenerhalt in weite Ferne rücken.

Michael Rappe


Als Einzelausgabe oder im Kurz-Abo „Viererkette“ erhältlich

Mehr Infos zu den Einzelausgaben und zum Kurzabo „Viererkette“.

Das 19. Online-Magazin von 

FiDo – Frauenfußball in Deutschland online

vom 21. Dezember 2021 stellt „Elf Fragen“ an Achim Feifel, Trainer von Bayer Leverkusen mit HSV-Erinnerungen und Russland-Erfahrungen. Wir feiern die 300 Bundesligaspiele von Peggy Kuznik und ihren Vorgängerinnen und stellen im Vereinsporträt TuSA 06 Düsseldorf mit Präsidentin Ute Groth vor. Ausführlich gehen wir auf den letzten Spieltag in der 1. und 2. Bundesliga vor dem Jahreswechsel ein und blicken auf die Auslosung für das Viertelfinale in der Champions League. Der Blick auf die Nachholspiele in den B-Juniorinnen-Bundesligen samt Statistik und Tabellen runden die Ausgabe ab, ergänzt um die aktuellen Tabellen der Regionalligen.

WINTERPAUSE: Das wöchentliche Magazin FiDo erscheint ab 9. Februar 2022 wieder jeden Dienstag. Bis dahin alle News auf fido.media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Mail
Instagram
P