25. März 2022

#DieLiga – Der Freitag: Unter Flutlicht im Breisgau möchten auswärtsstarke Potsdamerinnen in den Fokus rücken

Ein Zweikampf um den Titel, ein Dreierduell um Platz drei und ein Dreikampf um den Klassenerhalt – so ist die Lage vor dem 18. Bundesliga-Spieltag. Durch die Niederlage von Frankfurt in München reduzierte sich die Anzahl der Titelbewerber auf zwei, nachdem es vor Wochen noch so aussah, als wenn mehr Teams als Bayern und Wolfsburg um die deutsche Meisterschaft kämpfen könnten. Mit dem Duell des SC Freiburg gegen Turbine Potsdam beginnt dieser Spieltag am Freitag bereits um 18 Uhr. Am Samstag folgt das Topspiel Eintracht Frankfurt gegen den VfL Wolfsburg. Kann die Eintracht nach Heimsiegen gegen Bayern und Hoffenheim auch die Wölfinnen schlagen? Der Sonntag beginnt um 13 Uhr mit dem hochspannenden Abstiegsduell zwischen dem SC Sand und Werder Bremen sowie dem rheinischen Derby 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen. Um 16 Uhr erwartet Bayern München die SGS Essen und die TSG Hoffenheim ist trotz drei Niederlagen in Folgen klarer Favorit gegen Schlusslicht Jena.

Michael Rappe


SC Freiburg: Mittelfeldspielerin Marie Müller verlängerte vorzeitig

„Freitagabend, Flutlicht und hoffentlich viele Fans – mit einer tollen Kulisse ist alles möglich“, sagte Freiburgs Trainer Daniel Kraus zur Partie gegen den Tabellendritten Turbine Potsdam im Dreisamstadion. Im Hinspiel verloren die Freiburgerinnen in der 90. Minute mit 1:2. Kraus erwartet gegen körperlich starke Potsdamerinnen wieder ein intensives Spiel. „Wir stellen uns auf 90 Minuten Vollgas ein. Turbine Potsdam muss gewinnen, um oben dabeizubleiben. Und wir wollen gewinnen, um den zweiten Heimsieg im Dreisamstadion zu feiern.“ Keine Optionen gegen Potsdam sind Lina Bürger, Jobina Lahr, Alina Bantle und Mia Büchele (alle Knieverletzung) sowie Greta Stegemann (Sprunggelenksverletzung).

Mittelfeldspielerin Marie Müller (21) hat ihren Vertrag beim SC Freiburg vorzeitig verlängert. Sie spielt seit 2016 beim Sport-Club und kommt in dieser Saison bislang auf 13 Einsätze in der Bundesliga. „Marie ist seit einigen Jahren hier in Freiburg, hat sich von den Juniorinnen in die erste Mannschaft gespielt und einen Stammplatz erarbeitet. Sie hat noch viel Potenzial, weshalb es mich sehr freut, dass sie ihre Entwicklung beim SC fortsetzen möchte“, sagte SC-Abteilungsleiterin Birgit Bauer-Schick.

Marie Müller bleibt beim SC Freiburg. Foto: SCF

Turbine Potsdam: Zuletzt auswärts 16:0-Tore und drei Siege

Kann Turbine Potsdam seine mehr als eindrucksvolle Auswärtsbilanz der letzten Zeit auch in Freiburg fortsetzen? Die letzten Ergebnisse in fremden Stadion lauten: 6:0 in Jena, 5:0 in Essen und 5:0 in Bremen. Mit 48 Toren stellt Potsdam den drittbesten Angriff der Liga. Lohn ist der derzeit dritte Platz, der die Qualifikation für die Champions League bedeuten würde. „Wir müssen weiter auf unsere Ziele hinarbeiten: Mehr Tore erzielen, weniger Gegentore kassieren und mehr Punkte sammeln als letztes Jahr“, sagte Torwarttrainer Callum Dehner McLean. „Wir nähern uns nun dem Saisonende und wollen die Saison stark beenden. Das beginnt mit unserem Spiel am Freitagabend im Dreisamstadion, wo uns mit dem SC Freiberg ein guter Gegner erwartet. In den letzten fünf Spielen müssen wir alles geben, dann können wir sehen, was wir am Ende erreichen.“

Michael Rappe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Mail
Instagram
P