21. November 2021

#DieLiga am Sonntag – Zwei Verfolgerduelle in Potsdam und Leverkusen

Am Sonntag sind die ersten Sechs der Tabelle im Einsatz, vier Teams treffen dabei direkt aufeinander und stehen im Mittelpunkt des Geschehens. Bei Wolfsburg und München indes kann man davon ausgehen, dass sie in Heimspielen ihrer Favoritenrolle gegen Teams der unteren Zone gerecht werden.

Ergebnisse/Tabelle aktuell

Für Potsdam und Hoffenheim ab 13 Uhr sowie Leverkusen und Frankfurt ab 18 Uhr heißt es indes, Tuchfühlung für die oberen Regionen zu bewahren. Hoffenheim als letztjähriger Bundesliga-Dritter spielt diese Saison Champions League. Die anderen drei Vereine möchten gerne dorthin. Eine gute Ausgangsposition vor der Länderspielpause ist da wichtig für das Selbstvertrauen.

Ansetzungen 9. Spieltag

Freitag



19:15 UhrWerder Bremen1. FC Köln0:0
Samstag



13:00 UhrSC SandSC Freiburg0:2
Sonntag



13:00 UhrTurbine PotsdamTSG Hoffenheim
13:00 UhrBayern MünchenFC Carl Zeiss Jena
18:00 UhrVfL WolfsburgSGS Essen
18:00 UhrBayer LeverkusenEintracht Frankfurt

Sportliches aus dem FiDo-Newsletter vom Freitag für Abonnenten der „Viererkette“

Turbine Potsdam: Hält die tolle Serie von Turbine Potsdam auch gegen die TSG Hoffenheim? Fünf Siege gab es zuletzt für das Team von Trainer Sofian Chahed. Nur einen Punkt liegt Turbine als Fünfter hinter dem Champions-League-Teilnehmer auf Platz zwei. Für die Potsdamerinnen beginnen nun die Wochen der Wahrheit, wenn es gegen die ersten Vier der Tabelle geht, einschließlich des ersten Rückrundenspieles gegen Wolfsburg kurz vor Weihnachten.

Hoffenheim: Die Bilanz der TSG im Karl-Liebknecht-Stadion ist verheerend. Erst einen einzigen Punkt konnte Hoffenheim dort holen, das war beim 1:1 im Dezember 2018. Sonst gab es nur Niederlagen. „Wir haben noch nie in Potsdam gewonnen“, verweist auch Trainer Gabor Gallai auf die schlechte Bilanz bei den Turbinen. Nach dem Spiel gegen Barcelona stand am Donnerstag Regeneration auf dem Programm, der Freitag ist frei. Samstag wird vor dem Abflug noch einmal trainiert. „Ich finde es gut, dass wir fliegen und nicht die lange Busfahrt vor dem Spiel haben“, sagte Gallai. Franziska Harsch fällt mit muskulären Problemen aus, hinter dem Einsatz von Martina Tufekovic steht noch ein Fragezeichen. 

München: Als klarer Favorit geht der deutsche Meister ins Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena und könnte mit einem klaren Sieg etwas fürs Torverhältnis tun. Mit 28 Toren trifft der beste Sturm der Liga auf die schlechteste Abwehr (27 Gegentreffer).

Jena: „Der FC Bayern hat eine wahnsinnige Qualität“, so FCC-Trainerin Anne Pochert. „Es ist eine Ehre für uns, gegen solche Teams zu spielen. Wir sind klarer Außenseiter, wollen uns aber gut verkaufen und unser Leistungsmaximum auf den Platz bringen.“ Der noch sieglose Tabellenelfte aus dem Paradies befindet sich aktuell in harten Wochen, trifft man nacheinander auf die Plätze eins bis vier in der Frauen-Bundesliga. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt für die Pochert-Elf derzeit fünf Punkte. Jenas Offensivkraft Gentiana Fetaj läuft ab sofort für den Kosovo auf. Sie absolvierte bisher 23 Länderspiele (3 Tore) für die deutschen U-Nationalmannschaften. Die Möglichkeit für das Debüt im blauen Trikot ergibt sich bereits Ende November: Im Rahmen der laufenden WM-Qualifikation trifft der Kosovo am 25. November auf Polen und fünf Tage später auf Albanien. 

Wolfsburg: Die Wölfinnen werden noch an ihren Wunden aus der 0:2-Niederlage gegen Turin lecken, da kommt mit der SGS Essen ein auswärtsstarkes  Team ins AOK-Stadion. Allerdings haben die Essenerinnen seit Jahren dort nicht gewonnen. Nur in der Saison 2018/19 gab es mal ein 0:0. Am Dienstag absolvierte Abwehrspielerin Lynn Wilms erstmals ein vollständiges Mannschaftstraining. Die 21-Jährige war zum Beginn der Saison vom niederländischen Spitzenklub FC Twente nach Niedersachsen gewechselt, fiel aber seit ihrer Rückkehr von den Olympischen Spielen auf Grund einer Rückenverletzung aus.

Essen: Mit der Partie beim Tabellenführer Wolfsburg endet für Essen die Serie der Spiele gegen die Topteams der Liga. Mit dem Sieg in Leverkusen am zweiten Spieltag hat das Team bereits bewiesen, dass es auswärts stark ist. Kräftemäßig hat die SGS  nach dem Donnerstag-Spiel von Wolfsburg in der Champions League definitiv einen Vorteil. 

Leverkusen: Das 1:7 bei der TSG Hoffenheim wirkt bei Bayer 04 noch nach. „Natürlich geht man nach so einer happigen Niederlage nicht einfach zur Tagesordnung über“, betont Bayer 04-Trainer Achim Feifel „Wir haben gedacht, vielleicht schon einen Schritt weiter zu sein, dass so etwas eben nicht mehr passiert. Aber man muss es auch richtig einordnen. Wir haben einfach nichts auf die Platte gekriegt. Solche Tage gibt es schon mal im Fußball.“ Am Sonntag haben die Werkself-Frauen Eintracht Frankfurt zu Gast. „Wir wollen mutig sein und attackieren“, bekräftigt Feifel. Personell muss der Trainer gegen Frankfurt erneut ohne Verena Wieder planen. Die 21-jährige Offensivspielerin fällt nach wie vor mit einer Verletzung am Sprunggelenk aus. Defensiv stehen dem Bayer 04-Coach jedoch wieder mehrere Optionen zur Verfügung, da Juliane Wirtz in den Kader zurückkehren wird.

Frankfurt: Die Bilanz von Frankfurt gegen Leverkusen ist richtig gut. 15 von 20 Partien entschieden die Frankfurterinnen für sich, zuletzt aber gab es erstmals eine Niederlage in Leverkusen: „Die Erinnerungen an das 2:3 sind nicht die besten, aber wir sind jetzt ein Dreivierteljahr weiter“, blickt Verena Hanshaw, die genauso wie Janina Hechler in dieser Woche wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen konnte. Trainer Niko Arnautis rechnet nach den beiden Niederlagen der Bayer-Elf mit einem entschlossenen und engagierten Gegner. „Wir wissen, dass sie eine tolle Mannschaft haben.“

Michael Rappe

Tabelle 1. Bundesliga Frauen

Pl.VereinSpGUVToreDiff.Pkt.
1VfL Wolfsburg861119:61319
2TSG Hoffenheim861121:91219
3Bayern München 860228:52218
4Eintracht Frankfurt860221:81318
5Turbine Potsdam 860219:91018
6Bayer Leverkusen850317:14315
7SC Freiburg931513:14-110 
8SGS Essen822410:11-18
91. FC Köln92259:22-138
10Werder Bremen92253:20-178
11Carl Zeiss Jena80263:27-242
12SC Sand90182:19-171

Das 16. Online-Magazin von 

FiDo – Frauenfußball in Deutschland online

vom 30. November 2021 stellt gleich zweimal „Elf Fragen“ an Cindy König und Stefanie Sanders, die nach Stationen in Bremen bzw. Freiburg ihr Glück im Ausland suchten und suchen. König wechselte nach Japan zu Nojima Stella Kanagawa Sagamihara und Sanders nach Schweden zum FC Rosengard. Wir stellen den Fanclub „Erdmännchen“ vor, der den SC Sand unterstützt. Wir informieren über die WM-Qualifikation und das U20-Turnier in Spanien. Der Blick auf die B-Juniorinnen-Bundesligen samt Statistik und Tabellen runden die Ausgabe ab, ergänzt um die aktuellen Tabellen der Regionalligen.

FiDo erscheint jeden Dienstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Mail
Instagram
P