6. März 2022

#DieLiga – 15. Spieltag: Frankfurt mit Big Point, Bremen holt Punkt in Leverkusen, Sand mit erstem Saisonsieg, Dreierpack von Lea Schüller

Ansetzungen/Ergebnisse 15. Spieltag

Der SONNTAG 16.00 Uhr: München und Potsdam in Torlaune, Dreierpack von Lea Schüller

Eine Halbzeit hielten die Kölnerinnen in München stand, dann brach die Torflut des Meisters über die Rheinstädterinnen herein. Dreimal allein traf Lea Schüller (48., 68., 76.), die anderen Tore beim 6:0-Erfolg des alten und neuen Spitzenreiters steuerten Viviane Asseyi (50.), Hanna Glas (66.) und Saki Kumagai (90.+1 bei.).
Kurzen Prozess machte hingegen Turbine Potsdam beim Gastspiel in Essen. Melissa Kösslers Doppelpack (6., 17.) wurde noch von einem Elfmeter garniert, den allerdings Merle Barth verschoss. Nur sieben Minuten darauf machte sie es in der 19. Minute besser und da auch Selina Cerci noch vor der Pause traf, stand es bei Halbzeit bereits zum 4:0. In der zweiten Halbzeit traf erneut Cerci und setzte mit dem 5:0 den i-Punkt unter eine starke Leistung der Gäste, die im Ringen um die internationalen Plätze vorn dran blieben.

Der SONNTAG 13.00 Uhr: Wolfsburg souverän, Sand gibt Rote Laterne an Jena ab
Mit einem souveränen 4:1-Sieg gegen den SC Freiburg setzte sich Pokalsieger VfL Wolfsburg zumindest für ein paar Stunden an die Tabellenspitze. Dominique Jannsen traf frühzeitig vom Elfmeterpunkt (15.), Pauline Bremer (48.) und Rebecka Blomqvist (51.) sorgten gleich nach Wiederbeginn für die Vorentscheidung. Nach dem 4:0 von Tabea Waßmuth (59.) konnten die Breisgauerinnen dank Torjägerin Hasret Kayikci (79.) noch verkürzen. VfL-Kapitänin Alexandra Popp gab nach langer Verletzungspause ihr Comeback gleich in der Startelf.

In Jena erwischten die Gäste aus Sand einen Traumstart und führten zur Pause nach Treffern von Patrica George (15.) und Noemi Gentile (23) mit 2:0. Jena kam nach der Pause durch Verene Volkmer (55.) zurück. Danach wogte das Spielgeschehen hin und her. Im Schlussspurt sicherten Doerthe Hoppius (86.) und Chiara Loos (87.) den ersten Sieg für den bisherigen Tabellenletzten, der die rote Laterne an Jena abgab. Beide Teams haben sieben Punkte Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz, Jena die eklatant schlechtere Tordifferenz und deshalb der Verlierer des Spieltages.

DER SAMSTAG: Top-Spiel hielt was es versprach, Tore, Spannung und Dramatik
Mit einem 3:2 gegen die TSG Hoffenheim meldete sich Eintracht Frankfurt im Kampf um die internationalen Startplätze zurück und ist jetzt mit 31 Zählern punktgleich mit den Hoffenheimerinnen, die auf Grund der besseren Tordifferenz auf Rang 3 verbleiben. Die Gäste waren früh durch ein Eigentor von Leticia Santos (9.) in Führung gegangenen, doch Frankfurt konnte die Partie durch Barbara Dunst (57.) und Laura Prasnikar (68.) drehen. Die Hoffenheimer Aufholjagd schien mit dem 2:2 von Chantal Hagel (84.) geglückt, doch Anna Aehling setzte kurz darauf in der 86. Minute schließlich den Schlusspunkt zugunsten der Gastgeberinnen.

Die Frankfurterin Anna Aehling erzielt bei ihrem Bundesliga-Debüt als Jokerin den 3:2-Siegtreffer. Foto: Imago/Hartenfelser

DER FREITAG: Bremen holt Punkt in Leverkusen
Im Freitagabend-Spiel gab es eine faustdicke Überraschung mit dem 1:1 von Werder Bremen bei Bayer Leverkusen zum Auftakt des 15. Spieltages. Mit dem erst siebenten Saisontreffer holten sich die Gäste durch den Treffer von Michelle Ulbrich vom Elfmeterpunkt schon nach 15 Minuten einen wichtigen Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Melissa Friedrich hatte Margarita Gideon im linken Strafraumeck mit langem Bein gelegt. Vor dem Spiel der Tabellenletzten Jena (5 Saisonpunkte) und Sand (2) am Sonntag hat Bremen (12) so schon sieben Punkte Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Leverkusen konnte ebenfalls vom Punkt in der 55. Minute durch Verena Wieder nur noch ausgleichen. Zuvor hatte Ulbrich die durchgebrochene Dóra Zeller regelwidrig gestoppt. Werder-Keeperin Anneke Borbe war zwar in der richtigen Ecke, der Ball glitt aber unter ihrem Körper hindurch zum letztlich verdienten Remis der Gastgeberinnen, auch wenn für Werder Nina Lührsen kurz vor Schluss bei einem langen Heber noch einmal die Querlatte traf.

Ansetzungen/Ergebnisse 15. Spieltag


FiDo-Viererkette jetzt mit FiDo-Geschichten

Die FiDo-Viererkette: Ausgabe 24 erschien am 8. März 2022. Die FiDo-Geschichten gibt es schon jetzt!

Die FiDo-„Viererkette“ – Das Kurzabo für vier Ausgaben ohne Wenn und Aber. Das Abo verlängert sich nicht automatisch und muss daher nicht gekündigt werden. Es beinhaltet die nächst verfügbare sowie die darauf folgenden Ausgaben. Im Kurzabo enthalten sind die FiDo-Geschichten aus dem 1. Halbjahr, wahlweise aus zwei Paketen:

Paket 1 mit Rio de Janeiro – Silvia Neid, Anne Pochert, Daniel Kraus, Alexandra Popp, Johanna Elsig, Lea Schüller, Jana Feldkamp, Tanja Pawollek, Peggy Kuznik, Michaela Brandenburg, Nastassja Lein und Anna Gasper.

Paket 2 mit Tabea Kemme, Tommy Stroot, Julia Simic, Dzsenifer Marozsán, Cindy König, Jana Rippberger, Tabea Waßmuth, Nicole Billa, Gia Corley, Julia Arnold, Rebecca Knaak und Isabel Kerschowski.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Mail
Instagram
P