10. Oktober 2021

#DieLiga 13 Uhr – Kantersiege für Potsdam und Freiburg

Deutliche Favoritensiege gab es in den 13-Uhr-Spielen in der 1. Bundesliga Frauen am Sonntag. In Potsdam stand es schon nach 16 Minuten 3:0, am Ende fertigte Turbine den Tabellenletzten Bremen mit 5:0 ab. Nina Ehegötz trug sich dabei gleich zweimal in die Torschützinnenliste ein.

Auch im zweiten Spiel gab es eine schnelle Entscheidung, jedoch war es der Außenseiter Jena, der mit einer frühen Führung durch Rita Schumacher nach zwei Minuten erst einmal für eine Überraschung im Duell mit Freiburg sorgte. Binnen zehn Minuten aber stellte Hasret Kayikci mit einem Hattrick zwischen der 13. und 39. Minute auf 3:1 für die Freiburgerinnen, die am Ende mit 5:1 triumphierten und nach ihrem ersten Saisonsieg die Plätze mit den Thüringerinnen tauschten.

Ansetzungen 5. Spieltag

Freitag          
19:15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand   2:0
Samstag          
17:55 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim   3:1
Sonntag          
13:00 Uhr Turbine Potsdam Werder Bremen   5:0
13:00 Uhr FC Carl Zeiss Jena SC Freiburg   1:5
16:00 Uhr SGS Essen Eintracht Frankfurt    
16:00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln    


 

Tabelle 1. Bundesliga Frauen

Pl. Verein Sp G U V Tore Diff. Pkt.
1 Bayern München  5 5 0 0 24:1 23 15
2 Bayer Leverkusen 5 4 0 1 11:2 9 12
3 VfL Wolfsburg 4 3 1 0 9:2 7 10
4 TSG Hoffenheim 5 3 1 1 7:6 1 10
5 Turbine Potsdam  5 3 0 2 13:7 6 9
6 Eintr. Frankfurt 4 3 0 1 8:3 5 9
7 SGS Essen 4 1 2 1 5:5 0 5
8 SC Freiburg 5 1 1 3 8:10 -2
9 Carl Zeiss Jena 5 0 2 3 2:14 -12 2
10 SC Sand 5 0 1 4 1:11 -10 1
11 1. FC Köln 4 0 1 3 2:13 -11 1
12 Werder Bremen 5 0 1 4 1:19 -18 1

Vorberichte
Potsdam – Bremen, 13 Uhr

Vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen hat sich Turbine Potsdam auf eine Verlängerung der Partnerschaft mit der Firma JAKO geeinigt. JAKO bleibt bis 2025 offizieller Ausrüster. Bei Ende der neuen Vertragsperiode werden die Turbinen bereits 20 Jahre JAKO tragen.

Der Saisonstart der Werder-Frauen muss spätestens seit dem 0:3 gegen Leverkusen als misslungen bezeichnet werden. Mit einem Punkt und 1:14-Toren ist Werder Träger der Roten Laterne. Und in Potsdam ist das Team von Trainer Horsch auch eher Außenseiter. Im Vorjahr holten die Bremerinnen allerdings mit einem 0:0 einen Punkt im Karl-Liebknecht-Stadion.

Carl Zeiss Jena – SC Freiburg, 13 Uhr

Die Frauen des FC Carl Zeiss Jena sind seit drei Pflichtspielen ungeschlagen: Zwischen den beiden Unentschieden in der Bundesliga gegen Bremen (1:1) und auswärts beim SC Sand (0:0) feierte man beim Hegauer FV den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals (2:0). Am Sonntag um 13 Uhr wartet nun mit dem SC Freiburg erneut eine Mannschaft aus Baden-Württemberg auf die Jenaerinnen. Die bessere tabellarische Ausgangslage spielt für Jenas Trainerin Anne Pochert keine Rolle: „Freiburg hatte ein sehr schweres Auftaktprogramm und mit dem Punktgewinn gegen Wolfsburg gezeigt, wozu sie fähig sein können. Wir wissen um die Spielstärke des SC und bereiten uns entsprechend darauf vor.“

Gleich zwei Vertragsverlängerungen gab es in dieser Woche beim SC Freiburg zu vermelden. Kim Fellhauer und Samantha Steuerwald haben ihre Verträge vorzeitig verlängert. Fellhauer spielt seit 2014 beim Sport-Club. Dabei wurde die 23-Jährige mehrfach von Verletzungen zurückgeworfen, zuletzt von einer Schulterverletzung. Die Abwehrspielerin arbeitete sich jedoch stets zurück und kam in dieser Spielzeit bislang zu drei Einsätzen. Abwehrspielerin Samantha Steuerwald spielt seit 2020 beim Sport-Club. Sie wechselte vor einem Jahr vom SV Werder Bremen an die Dreisam. In der aktuellen Saison stand Steuerwald in allen fünf Pflichtspielen in der Startelf. Über die Vertragsinhalte wurde mit beiden Spielerinnen Stillschweigen vereinbart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Mail
Instagram
P