12. Oktober 2021

„Die Chance auf ein neues Leben in Großbritannien“ fernab der Taliban

Großbritannien will geflüchtete Fußballerinnen der afghanischen U-Nationalteams aufnehmen. Das teilte die britische Regierung am Montag mit. Die insgesamt 130 Personen, darunter auch Angehörige und Trainer, waren nach der Machtübernahme der Taliban im September aus ihrem Heimatland nach Pakistan geflohen.

„Wir arbeiten daran, die Visa für die afghanischen Frauenfußball-Teams zu finalisieren und freuen uns, sie in Kürze im Vereinigten Königreich willkommen zu heißen“, sagte ein britischer Regierungssprecher. Pakistan hatte die Juniorinnen in Lahore aufgenommen und ihnen Visa für 30 Tage gewährt. Diese laufen jedoch Mitte des Monats aus.

Die jungen Spielerinnen seien „begeistert, die Chance auf ein neues Leben in Großbritannien erhalten zu haben“, sagte Siu-Anne Marie Gill von der Wohltätigkeitsstiftung ROKit Foundation. Zudem hofft Gill, dass viele der Athletinnen sich in professionellen Fußballteams präsentieren können. Einige Vereine hätten „bereits Interesse bekundet.“

SID

Die afghanische Fußballerin Khalida Popal, die im dänischen Exil lebt, über die Situation in ihrem Land
Deutschlandfunk Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Mail
Instagram
P