31. Juli 2022

DAS FINALE – Beth Mead gegen Alexandra Popp

„We call it a Klassiker”. Dieser Satz von Franz Beckenbauer trifft wohl auf kein anderes Spiel so zu wie auf Deutschland gegen England, bei den Frauen wie den Männern. Ob Wembley-Tor 1966, das legendäre 3:2 bei der WM 1970 bei den Männern oder das EM-Finale 2009 – im torreichsten Endspiel der EM-Geschichte gab es ein 6:2 für Deutschland – und das Spiel um Platz drei bei der WM 2015 (1:0 nach Verlängerung für England) bei den Frauen – in diesen Duellen sind Spannung und hochklassiger Fußball garantiert.

Im EM-Finale 2022 treffen zudem die beiden besten Torschützinnen dieses Turniers aufeinander. Beth Mead und Alexandra Popp haben je sechs Tore erzielt. Natürlich wird das Finale nicht nur durch dieses Duell entschieden, dazu stehen auf beiden Seiten viel zu viele herausragende Spielerinnen. Ob, um nur je zwei zu nennen, Alessia Russo und Ellen White beim Gastgeber oder Lena Oberdorf und Lina Magull beim deutschen Team. 20:1 lautet das Torverhältnis Englands bisher bei diesem Turnier, bei Deutschland 13:1.

Das Duell könnte es heute auch im EM-Finale geben – Kathrin Hendrich (links) gegen Beth Mead. Foto: Imago/PA Images

Wir stellen die englische Toptorschützin Beth Mead einmal etwas näher vor.

Bethany Jane Mead wurde am 9. Mai 1995 in Whitby geboren. Nach Stationen bei California Girls FC and Middlesborough FC in der Jugend wechselte sie mit 16 zu Sunderland. Seit 2017 spielt sie für Arsenal WFC und hat in 143 WSL-Ligaspielen 65 Tore erzielt. In der A-Nationalmannschaft sind es 28 Tore in 44 Spielen. 2018 wurde sie mit Arsenal englische Cup-Siegerin, 2019 englische Meisterin.

Bis zu ihrem Engagement bei Arsenal war sie stets Mittelstürmerin gewesen. Dort war jedoch Vivienne Miedema die klassische Nummer 9, wodurch Beath Mead auf den Flügel auswich. Mittlerweile spielt sie sowohl auf dem rechten als auch auf dem linken Flügel gern. Sie hat bei dieser EM mittlerweile auch fünf Tore vorbereitet.

Bei der WM 2019 kam sie mit England ins Halbfinale gegen die USA und bereitete dort den 1:1-Ausgleich von Ellen White vor. Die Partie ging 1:2 verloren. Im Spiel um Platz drei gegen Schweden (1:2) traf sie nicht.

In der Qualifikation für die WM 2023 hat sie bereits zwölf Tore erzielt, darunter drei beim 20:0-Rekordsieg gegen Lettland.

Übrigens, auch bei der EM 2017 in den Niederlanden kam die Torschützenkönigin aus England. Die heute 36-jährige Jodie Taylor war fünf Mal erfolgreich.

Mehr Infos und Videos zu Beth Mead

Mehr zu Alexandra Popp im Magazin FiDo Nr. 1

Michael Rappe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Mail
Instagram
P