17. Juli 2022

Brauchen die Titelverteidigerinnen den Rechenschieber?

So kann man sich irren. Von wegen hohe Favoritensiege am 2. Spieltag. Die Titelverteidigerinnen aus den Niederlanden waren froh, dass ihnen gegen Portugal nach 2:0-Vorsprung und 2:2-Ausgleich noch ein 3:2-Sieg gelang. Ähnlich knapp handhabten es die Schwedinnen gegen die Schweiz, sodass vor dem letzten Spieltag in der Gruppe letztlich noch alles drin ist, auch wenn die Favoritinnen natürlich die bessere Ausgangslage in der Tabelle haben.

Nicht ganz unbedeutend für das Viertelfinale ist es aber beispielsweise, wer dort als Gruppenzweiter auf Frankreich aus der Gruppe D trifft. So sind die Niederlande zwar nach einem Sieg gegen die Schweiz auf jeden Fall weiter, ob als Erster oder Zweiter hinge dann vom Ergebnis im Leigh Sports Village ab, wo Schweden ebenfalls noch beste Chancen auf den Gruppensieg hat.

Und aufgegeben haben sich die Schweiz und Portugal auch nicht, warum auch – schließlich reicht ein eigener Sieg mit zwei Toren Unterschied zum sicheren Einzug ins Viertelfinale. Gewinnen aber beide mit einem Tor Unterschied, ist nicht sicher, dass auch beide weiterkommen. Wir wünschen fröhliches Knobeln, denn selbst Gelbe und Rote Karten und der UEFA-Koeffizient könnten noch einbezogen werden.

Schweiz – Niederlande
Sonntag, 17. Juli, 18 Uhr im Bramall Lane, Sheffield

ZDF Sportstudio
DAZN (Abopflichtig)


Schweden – Portugal
Sonntag, 17. Juli, 18 Uhr im Leigh Sports Village

ZDF Sportstudio
DAZN (Abopflichtig)

Ergebnisse und Tabelle Gruppe C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Mail
Instagram
P