25. Mai 2021

Hoffenheim mit furioser erster Halbzeit

TSG Hoffenheim – SC Freiburg 4:1 (4:1)

TSG Hoffenheim: TSG: Leitzig – Rall (84. Wienroither), Specht, Bühner, Naschenweng – Dongus, Hartig (70. Hagel), Lattwein (84. Steinert) – Brand (76. Krumbiegel), Billa, Waßmuth (84. Fühner). Trainer: Gallai.

SC Freiburg: Herzog – Karl (85. Wensing), Wittje, Knaak, Minge, Buser (65. Müller), Kayikci, Starke (85. Büchele), Stegemann (65. Vojteková), Memeti (85. Zicai), Steuerwald. Trainer: Kraus.

Tore: 1:0 Dongus (13.), 2:0 Billa (19.), 2:1 Memeti (27.), 3:1 Brand (36), 4:1 Billa (37.), 4:2 Minge (71.).

Zuschauer: 100 (zugelassene Höchstzahl).

Gelbe Karten: – / Steuerwald.

Schiedsrichterin: Sina Diekmann (Dortmund).

Hoffenheim bejubelt das Erreichen der Champions-League-Qualifikation. Foto: Uwe Grün

Nach langer Zeit waren mal wieder 100 Zuschauer erlaubt, und die erlebten eine spektakuläre erste Halbzeit. Die zuletzt stockende Torfabrik der Hoffenheimerinnen war wieder in Hochform. Den Torreigen eröffnete Kapitänin Fabienne Dongus, dann markierte Nicole Billa nach einem Steilpass der in der ersten Halbzeit überragenden Maxi Rall das 2:0. Dem Anschlusstreffer von Memeti hätte sogar der Ausgleich folgen können, doch Büser traf den Außenpfosten. Mit einem Doppelschlag sorgte Hoffenheim für die Vorentscheidung. Erst verwandelte Jule Brand einen Eckball von Nicole Billa, dann servierte Brand der Österreicherin ihren 21. Saisontreffer.

Gleich fünf Spielerinnen wurden bei der TSG verabschiedet. Torfrau Janina Leitzig stand vor ihrem Wechsel nach München ein letztes Mal im Tor. Als in der 84. Minute Maxi Rall (ebenfalls nach München) sowie Tabea Waßmuth und Lena Lattwein (beide zum VfL Wolfsburg) ausgewechselt wurden, gab es Emotionen pur, Umarmungen und viel Beifall von der Tribüne. Jana Beuschlein (zum 1. FC Köln) konnte wegen Krankheit nicht dabei sein.

Janina Leitzig: „Ich habe dieses Spiel mit dieser Mannschaft noch einmal von der 1. bis zur 90. Minute genossen. In diesem Verein bin ich groß geworden, es ist ein Gefühl von Heimat. Ich habe viele Erinnerungen, die Meisterschaft in der 2. Liga, mein erstes Bundesligaspiel und heute die erreichte Champions-League-Qualifikation. Nun möchte ich den nächsten Schritt gehen, einen neuen Verein und neue Leute kennenlernen. Den Konkurrenzkampf bei Bayern nehme ich an.“

Tabea Waßmuth: „Wir haben in der ersten Halbzeit richtig schön kombiniert und endlich wieder Tore geschossen. Wir haben in dieser Saison richtig gute Leistungen gezeigt und sind verdientermaßen Dritter geworden. Für mich war das Erreichen der Champions-League-Qualifikation sehr wichtig, wenn man bedenkt, wo Hoffenheim herkommt. Bei der Verabschiedung habe ich ganz viel Dankbarkeit verspürt, für zwölf Jahre, die ich hier erleben durfte. Ich bin auch traurig, weil es eine lange Zeit war. Nun gehe ich mit viel Vorfreude zum VfL Wolfsburg. Dort möchte ich mich beweisen und integrieren.“

Lena Lattwein: „Mit unserer heutigen Leistung bin ich sehr, sehr zufrieden, vor allem in der ersten Halbzeit. Glücklicherweise konnten wir heute vor Zuschauern spielen. Wir freuen uns über den dritten Platz, mit dem wir Geschichte geschrieben haben. Ich bin sehr glücklich, dies mit dieser coolen Mannschaft erreicht zu haben. Ich bin wehmütig, weil ich vier Jahre Teil dieses Teams war. Hier habe ich meine ersten Schritte in der Bundesliga gemacht, mich extrem schnell entwickelte und tolle Menschen kennengelernt. Ich habe Freunde fürs Leben gefunden. Aber ich  finde, es ist ein guter Zeitpunkt den Schritt zum VfL zu gehen. Ich freue mich, dort Teil des Umbruchs zu sein und auch, dass ich zusammen mit Tabea dorthin gehen kann. Wir verstehen uns blind.“


Highlights der Partie auf DFB-TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Mail
Instagram
P