6. Juni 2021

Die Champions-League-Hymne erklingt bei Hoffenheim

MSV Duisburg – TSG Hoffenheim 1:3 (0:2)

MSV Duisburg: Kämper (47. Mahmutovic) – Fürst (46. Lange), O‘ Riordan, Debitzki – Halverkamps, Grutkamp, Morina, Zielinski – Cin (46. Angerer), Wilkinson. Trainer: Gerstner.

TSG Hoffenheim: Tufekovic – Naschenweng (46. Rall), Specht (46. Bühler), Wienroither, Steinert – Dongus – Brand( 46.Waßmuth), Hagel, Lattwein, Krumbiegel (46. Fühner) – Billa (46. Beuschlein). Trainer: Gallai.

Zuschauer: Keine.

Tore: 0:1, 0:2 Billa (7., 17.), 0:3 Waßmuth (54.), 1:3 Lange (67.).

Schiedsrichterin: Melissa Joos (Leinfelden-Echterdingen).

Just als Hoffenheims Trainer Gabor Gallai der Rhein-Neckar-Zeitung seinen Kommentar zum 3:1 (2:0)-Erfolg seiner Mannschaft beim MSV Duisburg abgeben wollte, da wurde es laut. Im Bus erklang die Hymne der Frauen-Champions-League, die die TSG Hoffenheim ab Mitte August auch erstmals im Stadion hören wird. Platz drei in der Bundesliga, ein historischer Erfolg für den Kraichgauclub. Ein rundum gelungener letzter Spieltag wurde dadurch abgerundet, dass Nicole Billa in der Anfangsphase zwei weitere Tore erzielte und damit mit 23 Treffern Torschützenkönigin der Bundesliga wurde. Dafür bekam sie vom Fachblatt „kicker“ die Torjägerinnenkanone und Blumen.


Mit 23 Treffern wurde die Hoffenheimerin Nicole Billa Torschützenkönigin in der 1. Frauenfußball-Bundesliga. Foto: imago

„Ich bin stolz wie Bolle“, sagte Gallai nach seinem ersten Jahr als Cheftrainer, „das Ziel war ambitioniert und nachdem wir es nun erreicht haben, bin ich absolut zufrieden.“ Natürlich mischte sich auch Wehmut in die Freude, da Lena Lattwein, Maxi Rall, Tabea Waßmuth, Jana Beuschlein und Janina Leitzig den Verein verlassen. Bis auf Leitzig, die gegen Freiburg gespielt hatte, kamen alle nochmal zum Einsatz. Die Freude über Waßmuths Abschiedstor zum 3:0 war riesengroß. Auch Lattwein und Beuschlein hatten ihre Möglichkeiten zu einem letzten Torerfolg, ebenso wie Rall. Es war eine muntere Partie, denn auch der Absteiger aus Duisburg spielte mit, so dass noch deutlich mehr Tore hätten fallen können. Emotional wurde es auf Duisburger Seite, als Torfrau Meike Kemper nach 47 Minuten vom Platz ging. Sie verlässt den MSV nach zehn Jahren und 125 Spielen. Insgesamt wurden 16 Spielerinnen und Trainer Thomas Gerstner verabschiedet.

„Das Fußballgeschäft ist eben so, starke Leistungen wecken Begehrlichkeiten“, kommentierte Gabor Gallai die Abgänge seiner Mannschaft. Um die Zukunft der TSG ist ihm gleichwohl nicht bange, kommen doch auch starke Neuzugänge. Nach Tine de Caigny, Gia Corley, Jana Feldkamp und Sarai Linder sind die personellen Planungen noch nicht abgeschlossen. Eine Offensivspielerin könnte noch kommen, wie Gallai verriet. Schon Mitte August beginnt die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League, sollte diese erreicht werden, kommen viele Wochentagsspiele auf die TSG zu.

Michael Rappe


Highlights der Partie auf DFB-TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Mail
Instagram
P